Die 4 Anzeichen, dass Sie jeden Monat am fruchtbarsten sind – einschließlich Eisprungskrämpfe

Ihr Horoskop Für Morgen

Es passiert jeden Monat, ob Sie es wollen oder nicht ... und es ist nicht Ihre Periode.






Aber es hat etwas mit Ihrer Periode zu tun - dem Eisprung.

Beim Eisprung ist es nicht ungewöhnlich, dass Sie Krämpfe verspürenBildnachweis: Getty - Mitwirkender




Nicki Minaj Zwillingsbruder

Einfach ausgedrückt ist der Eisprung, wenn Ihr Körper während Ihres Menstruationszyklus ein Ei freisetzt, um sich auf eine Schwangerschaft vorzubereiten.

Ein Teil des Eierstocks, der als Follikel bezeichnet wird, setzt die Eizelle frei, die durch den Eileiter wandert und hofft, von Spermien getroffen zu werden.




Geschieht dies nicht, stirbt das Ei ab und verlässt Ihren Körper mit Ihrer Gebärmutterwand, wenn Sie Ihre Periode haben.

Es ist wichtig zu wissen, wann Sie einen Eisprung haben, wenn Sie versuchen, ein Baby zu bekommen, da dies Ihre Chancen auf eine Schwangerschaft erhöht.




Der Eisprung ist, wenn Ihr Körper während Ihres Menstruationszyklus ein Ei freisetzt, um sich auf eine Schwangerschaft vorzubereitenBildnachweis: Getty - Mitwirkender

Es ist auch wichtig, wenn Sie es nicht versuchen, weil es Sie wissen lässt, wann Sie besonders vorsichtig sein müssen.

Also, woher wissen Sie, wann Sie einen Eisprung haben?

Im Allgemeinen dauert Ihr Menstruationszyklus zwischen 28 und 32 Tagen und Ihr Körper setzt nach 12 bis 16 Tagen ein Ei frei, also ungefähr in der Mitte Ihrer Periode.

Es gibt verschiedene Anzeichen für den Eisprung, auf die Sie achten sollten.

1. Krämpfe

Krämpfe können durch die Flüssigkeit verursacht werden, die in Ihren Bauch freigesetzt wird, wenn Ihr Follikel ein Ei freisetztBildnachweis: Getty - Mitwirkender

Welche ethnische Zugehörigkeit hat Jason Momoa?

Genau wie wenn Sie Ihre Periode haben, können beim Eisprung Krämpfe auftreten.

Manche Frauen beschreiben sie als Beckenkrämpfe, andere können unter Rückenschmerzen leiden.

Wenn Sie jemand sind, der unter starken Regelschmerzen leidet – denken Sie an Schmerzen, die in Ihre Oberschenkel schießen –, können Sie stärkere Eisprungskrämpfe haben als andere.

Die genaue Ursache von Eisprungskrämpfen ist nicht bekannt, aber mehrere Theorien deuten darauf hin, dass sie verursacht werden können, wenn sich der Follikel dehnt, bevor das Ei freigesetzt wird, oder wenn der Follikel beim Freigeben des Eies reißt.

Flüssigkeit, die vom Follikel freigesetzt wird, wenn er reißt, kann auch die Auskleidung Ihres Bauches reizen und Schmerzen verursachen.

2. Entladung

Möglicherweise stellen Sie fest, dass Ihr Ausfluss dicker wird und mehr davon vorhanden ist, wenn Sie Ihren Eisprung habenBildnachweis: Getty - Mitwirkender

Wenn Sie einen Eisprung haben, ändert sich Ihr vaginaler Ausfluss.

Sie werden vielleicht feststellen, dass es dicker wird und mehr davon vorhanden ist.

Dies ist auf einen höheren Östrogenspiegel in Ihrem Körper zurückzuführen und dient, wie Sie es erraten haben, dazu, Ihren Mutterleib auf ein Baby vorzubereiten.

Nach ein paar Tagen normalisiert sich das wieder.

3. Wunde Brüste

Ihre Brüste können wund und geschwollen sein, wenn Sie Ihren Eisprung habenBildnachweis: Getty - Mitwirkender

Es gibt noch einen weiteren Nachteil eines höheren Östrogenspiegels in Ihrem Körper – wunde Brüste.

Es ist ziemlich ähnlich zu dem, was Sie kurz vor oder während Ihrer Periode erleben würden.

Grundsätzlich führt das zusätzliche Östrogen dazu, dass die Milchgänge und Drüsen in Ihren Brüsten etwas anschwellen, was zu Druckempfindlichkeit führt.

4. Temperaturänderung

Ihre Körpertemperatur kann ansteigen, wenn Sie eine Eizelle freisetzen, was ein Indikator dafür sein kann, wann Sie am fruchtbarsten sindBildnachweis: Getty - Mitwirkender

Als ob wir es nicht schon schwer genug haben, werden Sie vielleicht feststellen, dass es Ihnen um die Zeit des Eisprungs etwas heißer wird.

Auch hier liegt es an Ihren Hormonen.

Diesmal ist Progesteron schuld, das ausgeschüttet wird, wenn Ihr Körper ein Ei freisetzt.

wieviel bill gates macht eine minute

Ihre Temperaturspitze kann ein paar Tage dauern.

Wenn Sie versuchen, ein Baby zu überwachen, kann Ihre Temperatur ein Hinweis darauf sein, wann Sie am fruchtbarsten sind.

Wann ist das NICHT normal?

Wenn Sie anhaltende Unterleibsschmerzen haben, könnte dies ein Zeichen für etwas Ernsteres sein und Sie sollten mit einem Hausarzt sprechenBildnachweis: Getty - Mitwirkender

Wenn Sie anhaltende Krämpfe und Schmerzen im Becken haben, kann dies ein Zeichen für ernstere Erkrankungen sein und Sie sollten Ihren Hausarzt aufsuchen.

Endometriose ist ein Grund für ständige Schmerzen.

Es ist eine chronische Erkrankung, die auftritt, wenn Gewebe, das sich wie die Gebärmutterschleimhaut verhält, außerhalb der Gebärmutter gefunden wird - in Bereichen des Körpers, einschließlich der Eierstöcke, der Eileiter, des Bauches und der Blase.

Frauen mit Endometriose empfinden ihre Periode oft als schwächend.

Das polyzystische Ovarialsyndrom kann auch Beckenschmerzen verursachen.

Es tritt auf, wenn die Säcke, in denen die Eierstöcke sitzen, keine Eizelle freisetzen können, was bedeutet, dass kein Eisprung stattfindet.

In diesen Fällen ist eine natürliche Schwangerschaft unmöglich, da keine befruchtungsbereite Eizelle in den Eileiter abgegeben wird.

Die Erkrankung kann auch zu einem Ausbleiben der Periode führen, was es einer Frau auch erschweren kann, schwanger zu werden.

Eine weitere Erkrankung, die dort unten Schmerzen verursachen kann, ist eine entzündliche Erkrankung des Beckens.

Robert de Niro Großeltern

Eine entzündliche Erkrankung des Beckens ist eine Infektion der Fortpflanzungsorgane einer Frau.

Symptome können Schmerzen im Unterbauch, Fieber, ungewöhnlicher Ausfluss, Schmerzen oder Blutungen beim Geschlechtsverkehr, Schmerzen beim Wasserlassen und Blutungen zwischen den Perioden sein.

Wenn Sie sich jemals Sorgen über ungewöhnliche Symptome machen, sollten Sie mit einem Arzt sprechen – es ist besser, auf Nummer sicher zu gehen.