Charity warnt Lily Collins‘ „sehr beunruhigender“ Magersucht-Film To The Bone ist „zu dunkel“, als dass die Betroffenen es ertragen könnten

Ihr Horoskop Für Morgen

Die Schauspielerin-Tochter des Musikers Phil Collins musste sich ihren eigenen Essstörungsdämonen stellen, um die Rolle zu spielen






Unter Lily Collins' großen braunen Augen sind DUNKLE violette Kreise gestempelt und ihre Wangen sind schmerzhaft eingefallen.

Es ist weit entfernt von den glamourösen Bildern, die wir von der Schauspielerin-Tochter des Musikers Phil Collins gewohnt sind.




Lily Collins spielt ein magersüchtiges Mädchen in der Rolle für den neuen Film To The BoneBildnachweis: AP: Associated Press

So sieht sie für ihre Rolle im Film To The Bone aus, in der es um ein Mädchen mit einer Essstörung geht – aber sie war auch im wirklichen Leben dabei.




Lily, 28, kämpfte als Teenager mit Magersucht und Bulimie, und diese Zeit für die Rolle zu nutzen, führte sie an einen sehr dunklen Ort.

Sie erklärt: Die Möglichkeit zu haben, wieder in etwas einzusteigen, von dem ich zehn Jahre später zurückgetreten bin, ist erschreckend, aber gleichzeitig die größte Ehre.




Lily soll für den Netflix-Film, der letzte Woche veröffentlicht wurde, 20 Pfund abgenommen haben, weigert sich jedoch, ihren genauen Gewichtsverlust preiszugeben, aus Angst, dass andere sie kopieren.

Etwa 1,6 Millionen Menschen in Großbritannien leiden an einer Essstörung, davon 11 Prozent männlich.

Aber der Film, in dem auch Keanu Reeves mitspielt, ist unter Beschuss geraten, weil er das Problem verherrlicht oder gefährliches Verhalten auslöst.

Phil Collins und seine Frau Jill halten Tochter Lilly am Tag ihrer Taufe festKredit: Rex-Funktionen

Schauspielerin Lily musste sich für die Rolle einigen ihrer eigenen Dämonen stellen, nachdem sie in ihrer Kindheit an Essstörungen gelitten hatteKredit: Rex-Funktionen

rihanna vs beyonce rekordverkäufe

Sogenannte Thinspiration-Websites haben Lily sogar dafür gelobt, dass sie ihnen neue Körperziele gegeben hat.

Die Wohltätigkeitsorganisation für Essstörungen, Beat, warnte in einer Erklärung: Es ist sehr wahrscheinlich, dass Menschen, die von Störungen betroffen sind, den Film als sehr belastend oder auslösend empfinden würden.

Dasha Nicholls von der Fakultät für Essstörungen am Royal College of Psychiatrists sagte: Ich befürchte, dass es ein attraktiver Weg ist, interne Konflikte anzugehen, weil es so aussieht, als hätte es ein Happy End und eine bereichernde Erfahrung.

Sogar die US-amerikanische Wohltätigkeitsorganisation Project Heal, die zu dem Film beraten hat, warnte: Wir empfehlen, sorgfältig zu prüfen, wo Sie sich gerade befinden, bevor Sie sich entscheiden, dies zu sehen.

Der von der Kritik gefeierte Film basiert auf dem eigenen Leben des Autors und Regisseurs Marti Noxon.

Und Lily selbst, die sich für Essstörungen einsetzt, glaubt, dass der Film nur helfen kann.

Sie besteht darauf: Es war nie dazu gedacht, junge Mädchen dazu zu bringen, zu glauben, sie könnten besser aussehen, wenn sie sich selbst hungern. Es war Teil einer breiteren Diskussion über psychische Gesundheit, die häufiger gehört werden muss.

Lily wollte unbedingt zu ihrer normalen Größe zurückkehren, nachdem sie die Pfunde für die Rolle der Ellen, der unruhigen 20-jährigen College-Abbrecherin, abgenommen hatte.

Sie sagt: Ich war zu dünn und sah nicht gut aus. Doch in meiner Teenagerzeit wollte ich unbedingt alles verlieren, was ich konnte.

In der Autobiografie Unfiltered, die dieses Jahr veröffentlicht wurde, erinnert sie sich an diese Tage: Als ich dünner wurde, begannen es mehr Leute zu bemerken.

Ich war geschmeichelt von den Blicken und Kommentaren. Ich dachte, ich sehe fantastisch aus. Abnehmen und meine Version der Perfektion zu erreichen, wurde zu meinem Fokus.

Lily wurde in Guildford, Surrey, geboren, zog aber mit ihrer amerikanischen Mutter Jill Tavelman nach Los Angeles, nachdem sich ihre Eltern 1996 scheiden ließen. Ihre Gewichtsprobleme begannen, als sie 16 war, als sie versuchte, zu studieren und eine Karriere als Model zu beginnen Darstellerin.

(von links nach rechts) Liana Liberato, Carrie Preston und Lily Collins während der Essensszene aus To The BoneBildnachweis: AP: Associated Press

Keano Reeves spielt auch in dem erschütternden Film mit, der dafür kritisiert wurde, die tödliche Unordnung zu verherrlichenBildnachweis: AP: Associated Press

sind Five-Finger-Death-Punch-Veteranen

Bald ging die Gymnasiastin nach ihrem Unterricht täglich anderthalb Stunden ins Fitnessstudio.

Sie schreibt: Ich fing an, vor der Kamera eher so auszusehen, wie ich es für nötig hielt, während ich gleichzeitig meine Gefühle für alles andere in meinem Leben betäubte.

Sport wurde zu einer Form der Selbstmedikation.

Dann richtete sie ihre Aufmerksamkeit auf das, was sie aß.

Lily fügt hinzu: Ich habe es mir komplett verboten, bestimmte Lebensmittel auch nur zu probieren, aus Angst, dass ich sie im Übermaß essen würde.

Aber dann ging ich spät in der Nacht in den Supermarkt und lud jede Art von Junk Food ein und kehrte nach Hause in mein Schlafzimmer zurück und aß und aß.

Ich würde Kisten mit Keksen, Eiscreme, Cupcakes, Kuchenstücken fertig machen und dann in mein Badezimmer gehen und alles wegwerfen.

was isst taylor swift

Schließlich fing sie an, Diätpillen und Abführmittel zu nehmen.

Lily Collins und Alex Sharp in einer Szene aus dem von der Kritik gefeierten FilmBildnachweis: AP: Associated Press

Lily hat ihre Erfahrungen mit Essstörungen in einem neuen Buch geteiltBildnachweis: AP: Associated Press

Lily erklärt: Mein Körper fing an, herunterzufahren. Meine Haare und Nägel wurden brüchig. Meine Kehle brannte und meine Speiseröhre schmerzte. Ich hatte Angst, dass ich meine Chancen auf Kinder ruiniert hatte.

Schließlich ging sie zu einem Therapeuten und ihr wurde versichert, dass sie ihre Chancen auf Kinder nicht beeinträchtigt hat.

In dem Buch sagt sie: Heilung ist ein fortlaufender Prozess und ich werde für den Rest meines Lebens an meinen Störungen arbeiten.

Aber ich weiß jetzt, dass es in dieser Welt ein größeres Glück zu erreichen gibt – das Glück, mich während des einen Lebens, das ich habe, in vollen Zügen zu genießen und mich selbst so zu akzeptieren, wie ich bin, während ich es lebe.


Weitere Informationen zu Essstörungen finden Sie unter b-eat.co.uk oder rufen Sie die Helpline unter 0808 801 0677 an.


  • Ungefiltert: No Shame, No Regrets, Just Me, von Lily Collins, ist bei Ebury erschienen und ab sofort als Hardcover für 12,99 £ erhältlich.